Skate-Bowl-Planung für die Gemeinde Kernen:

Zwischen Vulkan und Wasserfall

Vulkane betrachten auch wir mit großer Faszination. Naturgemäß allerdings eher mit gebührend respektablem Abstand. Diesmal ist Landschaftsarchitekt Peter Rottach mit unserem Büro allerdings ziemlich nah dran an Wasserfällen und Vulkanen. Um genau solche Hot Spots geht es bei unserer Planung eines Skate-Bowls für die Gemeinde Kernen. Nach langem Vorlauf und großem Engagement der aktiven Skate-Gemeinde Kernens und zwei Beteiligungsworkshops mit den jugendlichen Sportlern, nehmen die Planungen für einen Skate- Spot in Kernen Formen an.(weiterlesen>>>)


Eröffnung vom 30. Juni 2017

Mit der alla hopp! Anlage in Speyer "hoch hinaus"

Die neue alla hopp! Anlage in Stadtrandlage der Domstadt Speyer hat viel attraktives Bewegungs- und Begegnungspotential für alle Generationen auf einer Fläche von 7000 Quadratmetern. Zwischen bestehenden Sportflächen, angrenzenden offenen Landschaftsräumen sowie der Wohnbebauung und dem Kindergarten im Süden versteht sich die Anlage als Bindeglied von urban bis naturnah gestalteter Freifläche. mehr >>>

 


Januar 2017 - Preis der Architektenkammer für Bauherr Stadt Künzelsau und unser Büro:

Stadt am Fluss ein "beliebter neuer Mittelpunkt"

Die Architektenkammer Baden-Württemberg hat unser Büro und als Bauherrn die Stadt Künzelsau gleich zwei Mal für Beispielhaftes Bauen ausgezeichnet. Zum 2010 fertiggestellten Projekt "Wertwiesen - Stadt am Fluss" erklärten die Juroren (>>>): "Aus einem eher unansehnlichen Gelände ist ein Erholungsgebiet am Kocher geworden, das beide Flussufer mit der historischen Innenstadt gekonnt verbindet. Auch funktionale Nutzungen, wie beispielsweise Park- oder Festplatz sowie ein Naturfreibad mit Gastronomie, sind gelungen in die Fläche integriert. Jung und Alt nehmen die Wertwiesen vielfältig war – ein belebter neuer Mittelpunkt ist entstanden." Als weiteres Projekt in Künzelsau wurden die Freianlagen "Alter Bahnhof" mit neuem Busbahnhof ausgezeichnet. (Details>>>)


Oktober 2016:

1. Preis im Wettbewerb "Neugestaltung

der Klosterstraße Gemeinde Kernen im Remstal" 

"Wie die Klosterstraße in Stetten bis zur Remstal-Gartenschau 2019 neu gestaltet werden soll, hat die Jury eines kleinen Architektenwettbewerbs dem Gemeinderat Kernen an diesem Freitag empfohlen: Sieger aus fünf eingeladenen Büros sind Elke Ukas und Partner aus Karlsruhe. Sie hat einen konsequenten Entwurf vorgelegt", schreibt die Stuttgarter Zeitung. Mehr >>>


September 2016 alla Hopp! zum Dritten:

Musterbeispiel für Inklusion: Ilvesheim

feiert Bewegungs- und Begegnungspark

Dass die 13. alla hopp!-Anlage ausgerechnet an einem Freitag offiziell eröffnet wurde, trübte die gute Stimmung keineswegs. Für Aberglauben war bei der Einweihung der von der Dietmar Hopp Stiftung geförderten und von unserem Büro geplanten Bewegungs- und Begegnungsstätte im baden-württembergischen Ilvesheim kein Platz. Ganz im Gegenteil: Die neue Hauptattraktion der 9.100-Einwohner-Gemeinde setzt neue Maßstäbe in Sachen Inklusion. Mehr>>>


Juli 2016 alla hopp! zum Zweiten:

Bewegungs- und Begegnungspark Sinsheim eingeweiht

Eine weiterer von unserem Büro geplanter und von SAP-Grüner Dietmar Hopp gestifteter Bewegungspark ist jetzt in Sinsheim eingeweiht worden. Die Besucher dürfen manchmal sogar selbst mit Hand anlegen...>>>


Eröffnung im Oktober 2015: Die von uns geplante alla Hopp!-Anlage der Stiftung Dietmar Hopp im pfälzischen Deidesheim

alla Hopp! - Los geht´s in Deidesheim

Umgeben von den Weinbergen des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen und eingebettet in die fruchtbare Region der Deutschen Weinstraße liegt die dritte von 19 alla hopp!-Anlagen - gestiftet von Dietmar Hopp - im Herzen der Pfalz. Passend hierzu wurde vom Planungsbüro Elke Ukas Landschaftsarchitekten ein Weinberg in die Anlage integriert, der sich in Form einer Schnecke an die Kletterwand anschmiegt, zum Begehen und Verweilen anregt und einen schönen Ausblick auf das angrenzende Naturschutzgebiet „Marlachwiesen“ bietet. Mehr>>>



 

Wenn die Menschen...

...unsere Anlagen mit viel Freude benutzen und bespielen, wenn sie ihre Freizeit darin verbringen zur Muse, zur Entspannung und zur Erholung, dann waren Planer erfolgreich.  Wenn Menschen von uns geplante Räume genießen und die Seele baumeln lassen können und wenn sie sich darin einfach nur wohl fühlen, dann haben wir ein wichtiges Ziel unserer Planung erreicht. Und wenn wir dann noch den Ort so gestaltet haben, dass Lebensraum eine neue Qualität erhält, hinterlassen wir als Landschaftsarchitekten Spuren, die dieser unserer Philosophie entsprechen.

 

 

 

                                    "Sehr cool" komme die Gartenschau Mühlacker daher, "gar nicht wie ne olle Blumenschau",

                                    befand SWR-Moderator Florian Weber im Gespräch mit der planenden Landschaftsarchitektin

                                    Elke Ukas im Landesschau-Interview am Tag vor der Eröffnung.

 


AKTUELLES Mai 2015

Zu Gast beim SWR

Die SWR-Landesschau berichtete einen Tag vor der Eröffnung über die Gartenschau Mühlacker und den Planungsprozess in unserem Büro (siehe Video): "Fünf Jahre lang haben Elke Ukas und ihr Team geplant, gepflanzt und gebaut. An diesem Wochenende ist es nun soweit: Die Gartenschau in Mühlacker entlang der Enz öffnet ihre Pforten. Jetzt gilt es letzte Details zu klären, den finalen Feinschliff zu besorgen. Die Besucher warten gespannt: 15.000 Dauerkarten hat die Stadt bereits verkauft, mit 250.000 Gästen rechnet sie insgesamt." Weiterlesen >>>